…Lichtblicke im Alltagsgrau – Lichtatelier

Scheint bei Euch auch so schön die Sonne wie bei uns, hier in Bad Säckingen? Für einen 18. November „seeehhhr geil“ würde mein Cousinchen jetzt sagen – und es stimmt: Blauer Himmel, Sonne satt mit Außentemperaturen von 11 °Grad und die Stimmung ist trotz Corona auf einem sehr hohen Niveau.

Wir bekommen also eine ordentliche Portion Vitamin D geschenkt und freuen uns, dass wenigstens die Natur und das Wetter mitspielen.

Abends wird es allerdings schon früh dunkel und die Aussicht, dass in 5 Wochen Weihnachten ist, läßt den / die ein oder andere in Dekorationsextase und Lichtbedarf verfallen.

Auch bei uns nimmt die weihnachtliche Deko zu, aber auch in Sachen Beleuchtung rüsten wir nochmal nach:

2 unterschiedliche große schwarze Keramikvasen in Form eines Granatapfels und ein VintageWindlicht mit einer Orchidee von Nicole Holowka aus dem ideenreich (CH-Zeiningen)

Holzschale von Jan Kurtz gefüllt mit Selbstgesammeltem

Lumenio Stern Mini von fleur ami

Beleuchtungstipps für die dunklen Tage

„…fly me to the moon…!“, würde Frank Sinatra jetzt singen oder in Anlehnung an den Film, den ich gestern Abend gesehen habe: Over the Moon…. , sollte es im Innenbereich auch hell, bunt und laut sein. Naja, nicht bunt bunt.

die FLY von nimbus lighting

Ich rate unseren Kunden zu verschiedenen Lichtquellen, die je nach Gusto und Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden können und / oder rauf- oder runtergedimmt. Mit „bunt bunt“ meinte ich vorher: Dim to Warm: Dimmen zum warm werden. Heisst, wenn man die Lichtquelle dimmt, verändert sich auch die Lichtfarbe von z.B. 3.000K zu 2.500K – warmweiß mit weniger Rotanteil im Licht zu Kerzenschein. Sehr schön sind auch kabellose Leuchten, die nach Bedarf den Ort wechseln und die Funktion: von der Leseleuchte neben dem Sessel zum Deckenfluter im Wohnzimmer. Das Wechselspiel zwischen indirekt strahlenden Lichtquellen und direkten ist ein ebenfalls spannendes.

Die Bedienung der einzelnen Lichtquellen kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen: ganz klassisch über den Taster oder Tastdimmer, mittels einer App auf dem Smartphone (Casambi) oder per Funk. Oftmals hängen die Möglichkeiten von den Örtlichkeiten ab und dem Können der Leuchte. Es ist so individuell wie jeder von uns Nutzern. Hier unterstütze ich meine Kunden gerne bei der Auswahl: vieles kann, nicht alles muß. Und ich habe natürlich Freude daran, mir kreative Lösungen typgerecht auszudenken.

Teile diesen Beitrag
Andrea Paul-Faber
Andrea Paul-Faber
Ich bin Andrea und der kreative Kopf der Lichtatelier Company und freue mich über Eure Kommentare, Wünsche und Anregungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.